Andreas‘ Glück im Unglück

Im letzten Dezember hatte Andreas so richtig Unglück. Auf einem vereisten Gehweg fiel er so unglücklich auf sein Hinterteil, dass er sich sein Steißbein brach. Der Doktor verordnete ihm mehrere Wochen Bettruhe, den geplanten Skiurlaub über Weihnachten musste er absagen. Stattdessen hatte er sehr viel Zeit, die er mit dem Fernseher und seinem Tablett verbringen konnte.

Glück im Unglück

Die ersten Tage zappte sich Andreas durch die vielen Sender und erkundete das Tagesprogramm. Doch schon bald begann ihn dieses Programm zu langweilen, denn die Sendungen waren sich auf allen Kanälen sehr ähnlich. Zum Glück hatte er noch sein Tablett. Mit diesem konnte er das Internet erkunden und sich so unterhalten.

Per Zufall stieß er dabei auch auf ein Online-Casino. In einem Zeitungsartikel las er von einem neuen Spielerparadies im Internet, welches soeben seine Tore geöffnet hatte. Da er nichts Besseres zu tun hatte, meldete er sich dort auch gleich an und begann damit, die Spiele auszuprobieren. Er war mit dem Glücksspiel zwar nicht wirklich vertraut, doch das Casino bot die Option, alles Spiele auch ohne Einsatz auszuprobieren. Dies tat Andreas dann auch ausgiebig, und nach einigen Tagen gab es im riesigen Angebot des Online-Casinos kaum noch ein Spiel, welches Andreas nicht schon mindestens einmal gespielt hatte.

Um die Spannung zu erhöhen beschloss Andreas, echtes Geld einzusetzen. Allerdings limitierte er sich auf zehn Euro, den das Risiko eines Verlusts war ihm zu hoch. Er spielte dann, meist mit sehr kleinen Einsätzen weiter. Dabei gewann er etwa gleich oft wie er verlor, doch nach einigen Tagen hatte nur noch einen Euro auf seinem Spielerkonto. Er beschloss, diesen beim Mega-Jackpot-Slot einzusetzen, bei welchem ein Euro der Mindesteinsatz war. Dies sollte er nicht bereuen, denn als die Walzen zum Stillstand kamen, stellte er mit Erstaunen fest, dass diese die Gewinnkombination zeigten. Er hatte im Krankenbett 5 Millionen Euro gewonnen!